+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: JORIE - Französische Bulldogge aus Zucht entlassen!*

  1. #1
    TEAM Forumsleitung
    Registriert seit
    18.12.2014
    Beiträge
    10.164

    Heart27 JORIE - Französische Bulldogge aus Zucht entlassen!*





    Information über den Hund:
    Name: Jorie
    Rasse:
    Französische Bulldogge
    Geschlecht:
    Hündin
    Alter: 04.05.2015
    Kastriert: ja
    Rückenhöhe:
    Gewicht: 11,8 kg

    Dieser Hund wurde mit gültigen europäischen TRACESPAPIEREN verbracht!

    Tierärztliche Grundversorgung:
    geimpft, gechipt, EU Pass, Wurmkur, Flohprophylaxe, siehe Kastration, tierärztlich in der Pflegezeit versorgt.

    Aktuelle Situation:
    PLZ: 542..
    Pflegefamilie:
    Ja

    Kontakt:
    Bitte füllen Sie bei Interesse unverbindlich den Bewerbungsbogen für diesen Notfall aus. Sie finden ihn auf unserer Webseite:
    http://www.retriever-in-not.de/notfaelle.html



    Die Rechte an den Bilder in diesem Tagebuch liegen bei Retriever in Not e.V., dem Tierheim Bratislava und der jeweiligen Pflegestelle.

  2. #2
    TEAM Forumsleitung
    Registriert seit
    18.12.2014
    Beiträge
    10.164

    Standard

    SIZE=3]So vermitteln wir unsere Hunde...[/SIZE]

    Seien Sie sich ihrer Verantwortung bewusst, wenn Sie sich für einen Hund entscheiden. Diese Verantwortung tragen Sie eine lange Zeit. Der Unterhalt eines Hundes kostet viel Geld. Angefangen von der Grundausstattung von Körbchen, Halsband, Leine, über Spielzeug bis zu Hundeschule, Tierarzt, Futter und vielem mehr.

    Haben Sie jeden Tag die Zeit, die ein Hund braucht, um sich richtig zu entwickeln? Bekommt der Hund genügend Auslauf? Und wo bleibt ihr Familienmitglied in ihrer Urlaubszeit? Hat ein Hund auch den richtigen Stellenwert in Ihrer Familie?

    Zu viele Hunde sitzen im Tierheim oder werden unter den unmöglichsten Vorwänden abgegeben. Ein Wechsel in eine neue Familie, mit anschließendem Zurück, möchten wir unseren Hunden im Vorfeld ersparen.
    Seien Sie sich auch bewusst, dass Sie bei uns nicht den Traumhund für kleines Geld kaufen können. Unsere Schützlinge sind genetische und gesundheitliche Wundertüten, die fast ausschließlich aus unkontrollierten Zuchten, mit schlechten Haltungebedingungen stammen. Die Liebe zum Tier steht bei unseren Vermittlungen absolut im Vordergrund.

    Bevor Sie von uns einen Hund vermittelt bekommen, müssen schon viele Faktoren gut zusammen passen.

    Bedenken Sie, dass es sich bei unseren Hunden um Notfallhunde handelt, das möchten wir immer wieder betonen, es sind Notfälle!!! Wir vermitteln entlassene Hunde aus Qualzuchten oder schlechten Haltungen und Hunde, die aus einer Notsituation abgegeben werden. Selten sind es Welpen oder Traumhunde, die von einer Familie in die andere wechseln. Unsere Hunde bedürfen oft einer Pflege oder Sozialisierung.

    Sie sind oft nicht stubenrein, nicht leinenführig, krank oder nicht erzogen. Jeder, der von Retriever in Not einen Hund anvertraut bekommen hat, weiß wovon wir sprechen. Es hat aber auch etwas Positives, die Zuchthunde sind sehr liebe Hunde und sie sind alle sehr dankbar, wenn man ihnen die richtige Pflege, Verständnis und Liebe entgegenbringt.

    Wir arbeiten immer mit einem Kontaktbesuch im Voraus, weil wir gerne wissen möchten, wo unsere Hunde ein neues Zuhause finden werden.
    Nach einem positiven Verlauf dieses Besuchs dürfen Sie den Hund in seiner Pflegestelle besuchen und können ihn bei gegenseitiger Sympathie gleich mit zu sich nach Hause nehmen. Dazu wird Ihnen der Tierschutzvertrag ausgehändigt. Der Tierschutzbeitrag ist sofort bei Übergabe des Hundes in bar zu zahlen.

    Der von uns erhobene Tierschutzbeitrag deckt in der Regel die in Deutschland üblichen Kosten für Impfen, Wurmkur, Chippen und Kastration nicht ab.

    Sollte der Hund nicht kastriert sein, bekommen Sie eine Kastrationsauflage. Auf diese Weise möchten wir sicherstellen, dass mit unseren Hunden nicht weiter vermehrt wird.

    Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass sich unsere ausländischen Tierschutzhunde unmittelbar vor der Einreise, noch mit landestypischen Mittelmeerkrankheiten, infizieren können. Daher empfehlen wir, die Hunde nach 6 Monaten auf Mittelmeerkrankheiten testen zu lassen. Erst dann ist ein Test aussagekräftig. Halten Sie Rücksprache mit ihrem Tierarzt, ob bis zum Test eine Prophylaxe durch eine monatliche Gabe von Advocate gegeben werden soll.

    Unsere Hunde sind alle geimpft und gechipt, viele kastriert, aber sie sind nicht HD geröntgt und haben keine Zuchtpapiere.
    Wir klären in einem persönlichen Gespräch über uns bekannte Krankheiten auf, können aber keine Gesundheitsgarantie auf den Hund geben. Machen Sie sich also vor einer Bewerbung klar, dass u.U. weitere Tierarztkosten auf Sie zukommen können.

  3. #3
    TEAM Forumsleitung
    Registriert seit
    18.12.2014
    Beiträge
    10.164

    Standard

    Könnten Sie sich vorstellen für einen anderen Notfall Pflegestelle zu werden?

    Wir suchen immer Pflegestellen, die uns bei der Pflege der Zuchthunde und anderer Notfallhunde unterstützen, die wir betreuen. Wenn Sie sich dafür interessieren, lesen Sie sich bitte zunächst in Ruhe unsere Infoseite zum Thema Pflegestellen durch. Hier informieren wir Sie über die Aufgaben und Anforderungen, die wir von Ihnen als Pflegestelle erwarten. Wenn Sie sich entschieden haben, Pflegefamilie für einen Hund zu werden, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular für Pflegestellen aus.

    Infoseite

    Bewerbungsbogen

  4. #4
    TEAM Forumsleitung
    Registriert seit
    18.12.2014
    Beiträge
    10.164

    Standard

    Profil: Oktober 2022


    Wesen: Jorie ist eine selbstbewusste Bully-Hündin, die weiß, was sie will. Sie liebt alle Menschen, ist anhänglich, verschmust und neugierig. Freundlich aber auch bestimmt zu Artgenossen. Hundebegegnungen sind nicht ohne weiteres möglich. Jorie entdeckt ihre neue Welt in Windeseile und hat ihre schwere Vergangenheit wie es scheint schon hinter sich gelassen. Jorie ist aktiv und unternehmungslustig.

    Verhalten gegenüber Erwachsenen: freundlich, anhänglich verschmust

    Verhalten gegenüber Kindern: wie zu Erwachsenen

    Verhalten gegenüber anderen Hunden: braucht sie nicht

    Verhalten gegenüber anderen Tieren: freundlich, kennt Katzen

    Ängste: viele Umweltreize ängstigen Jorie, Straßenverkehrslärm, lautes Umfeld. Jorie ist kein Stadthund.

    Grundgehorsam/Leinenführigkeit: Jorie läuft schon recht gut an der Leine

    Spiel: nein

    Jagdtrieb: eher nicht


    Treppe: kein Problem, rassebedingt sollte Jorie aber nicht dauerhaft Treppen laufen müssen

    Alleinbleiben: kann sie, sie schläft und macht nichts kaputt

    Autofahren: klappt gut

    Stubenreinheit: Jorie erledigt alles schon draußen

    Einzel-/Mehrhundehaltung: Jorie wird als Einzelprinzessin vermittelt.

    Neues Zuhause:

    Jorie ist eine ganz patente und unkomplizierte Bully-Hündin, die Menschen mit einem Herz für Bullys sucht. Ob Bully-Kenner oder -Anfänger, beides ist vorstellbar, wenn man als Anfänger bereit ist, sich mit der Rasse und ihren Bedürfnissen auseinander zusetzen. Jories neue Menschen sollten Freude daran haben, sich mit ihr zu beschäftigen und all die Dinge nachzuholen, die sie so lange nicht erleben konnte. Kinder im Haushalt sollten schon im Grundschulalter sein.
    Jorie wird rassebedingt nur in ein Zuhause vermittelt, in dem sie nicht dauerhaft sehr viele Treppen laufen muss. Ein sicher umzäunter Garten macht den Alltag gerade in heißen Sommertagen einfacher und ist für Mensch und Hund einfach schön. Jorie wird als Einzelhund vermittelt.



+ Antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein