+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Marci - Labrador aus Tierschutz übernommen!

  1. #1
    TEAM Forumsleitung
    Registriert seit
    18.12.2014
    Beiträge
    11.347

    Favorite Marci - Labrador aus Tierschutz übernommen!



    Information über den Hund:
    Name: Marci
    Rasse: Labrador
    Geschlecht: Rüde
    Alter: 09.05.2014
    Kastriert: ja
    Rückenhöhe: 50 cm
    Gewicht: 22 kg

    Dieser Hund wurde mit gültigen europäischen TRACESPAPIEREN verbracht!

    Tierärztliche Grundversorgung:
    geimpft, gechipt, EU Pass, Wurmkur, Flohprophylaxe, siehe Kastration, tierärztlich in der Pflegezeit versorgt.

    Aktuelle Situation:
    PLZ: 580..
    Pflegefamilie: Ja

    Kontakt:
    Bitte füllen Sie bei Interesse unverbindlich den Bewerbungsbogen für diesen Notfall aus. Sie finden ihn auf unserer Webseite:
    http://www.retriever-in-not.de/notfaelle.html
    Die Rechte an den Bilder in diesem Tagebuch liegen bei Retriever in Not e.V., dem Tierheim Bratislava und der jeweiligen Pflegestelle.

  2. #2
    TEAM Forumsleitung
    Registriert seit
    18.12.2014
    Beiträge
    11.347

    Beitrag

    So vermitteln wir unsere Hunde...

    Seien Sie sich ihrer Verantwortung bewusst, wenn Sie sich für einen Hund entscheiden. Diese Verantwortung tragen Sie eine lange Zeit. Der Unterhalt eines Hundes kostet viel Geld. Angefangen von der Grundausstattung von Körbchen, Halsband, Leine, über Spielzeug bis zu Hundeschule, Tierarzt, Futter und vielem mehr.

    Haben Sie jeden Tag die Zeit, die ein Hund braucht, um sich richtig zu entwickeln? Bekommt der Hund genügend Auslauf? Und wo bleibt ihr Familienmitglied in ihrer Urlaubszeit? Hat ein Hund auch den richtigen Stellenwert in Ihrer Familie?

    Zu viele Hunde sitzen im Tierheim oder werden unter den unmöglichsten Vorwänden abgegeben. Ein Wechsel in eine neue Familie, mit anschließendem Zurück, möchten wir unseren Hunden im Vorfeld ersparen.
    Seien Sie sich auch bewusst, dass Sie bei uns nicht den Traumhund für kleines Geld kaufen können. Unsere Schützlinge sind genetische und gesundheitliche Wundertüten, die fast ausschließlich aus unkontrollierten Zuchten, mit schlechten Haltungebedingungen stammen. Die Liebe zum Tier steht bei unseren Vermittlungen absolut im Vordergrund.

    Bevor Sie von uns einen Hund vermittelt bekommen, müssen schon viele Faktoren gut zusammen passen.

    Bedenken Sie, dass es sich bei unseren Hunden um Notfallhunde handelt, das möchten wir immer wieder betonen, es sind Notfälle!!! Wir vermitteln entlassene Hunde aus Qualzuchten oder schlechten Haltungen und Hunde, die aus einer Notsituation abgegeben werden. Selten sind es Welpen oder Traumhunde, die von einer Familie in die andere wechseln. Unsere Hunde bedürfen oft einer Pflege oder Sozialisierung.

    Sie sind oft nicht stubenrein, nicht leinenführig, krank oder nicht erzogen. Jeder, der von Retriever in Not einen Hund anvertraut bekommen hat, weiß wovon wir sprechen. Es hat aber auch etwas Positives, die Zuchthunde sind sehr liebe Hunde und sie sind alle sehr dankbar, wenn man ihnen die richtige Pflege, Verständnis und Liebe entgegenbringt.

    Wir arbeiten immer mit einem Kontaktbesuch im Voraus, weil wir gerne wissen möchten, wo unsere Hunde ein neues Zuhause finden werden.
    Nach einem positiven Verlauf dieses Besuchs dürfen Sie den Hund in seiner Pflegestelle besuchen und können ihn bei gegenseitiger Sympathie gleich mit zu sich nach Hause nehmen. Dazu wird Ihnen der Tierschutzvertrag ausgehändigt. Der Tierschutzbeitrag ist sofort bei Übergabe des Hundes in bar zu zahlen.

    Der von uns erhobene Tierschutzbeitrag deckt in der Regel die in Deutschland üblichen Kosten für Impfen, Wurmkur, Chippen und Kastration nicht ab.

    Sollte der Hund nicht kastriert sein, bekommen Sie eine Kastrationsauflage. Auf diese Weise möchten wir sicherstellen, dass mit unseren Hunden nicht weiter vermehrt wird.

    Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass sich unsere ausländischen Tierschutzhunde unmittelbar vor der Einreise, noch mit landestypischen Mittelmeerkrankheiten, infizieren können. Daher empfehlen wir, die Hunde nach 6 Monaten auf Mittelmeerkrankheiten testen zu lassen. Erst dann ist ein Test aussagekräftig. Halten Sie Rücksprache mit ihrem Tierarzt, ob bis zum Test eine Prophylaxe durch eine monatliche Gabe von Advocate gegeben werden soll.

    Unsere Hunde sind alle geimpft und gechipt, viele kastriert, aber sie sind nicht HD geröntgt und haben keine Zuchtpapiere.
    Wir klären in einem persönlichen Gespräch über uns bekannte Krankheiten auf, können aber keine Gesundheitsgarantie auf den Hund geben. Machen Sie sich also vor einer Bewerbung klar, dass u.U. weitere Tierarztkosten auf Sie zukommen können.

  3. #3
    TEAM Forumsleitung
    Registriert seit
    18.12.2014
    Beiträge
    11.347

    Beitrag

    Könnten Sie sich vorstellen für einen anderen Notfall Pflegestelle zu werden?

    Wir suchen immer Pflegestellen, die uns bei der Pflege der Zuchthunde und anderer Notfallhunde unterstützen, die wir betreuen. Wenn Sie sich dafür interessieren, lesen Sie sich bitte zunächst in Ruhe unsere Infoseite zum Thema Pflegestellen durch. Hier informieren wir Sie über die Aufgaben und Anforderungen, die wir von Ihnen als Pflegestelle erwarten. Wenn Sie sich entschieden haben, Pflegefamilie für einen Hund zu werden, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular für Pflegestellen aus.

    Infoseite

    Bewerbungsbogen

  4. #4
    TEAM Forumsleitung
    Registriert seit
    18.12.2014
    Beiträge
    11.347

    Beitrag

    Profil:
    Stand: 31.08.23

    Wesen: verspielt, neugierig, liebenswert. Überdreht schnell, man muss ihn dann schon mal wieder runterholen. Draußen sehr aufgeregt

    Verhalten gegenüber Erwachsenen: freundlich neugierig/teilweise werden sie auch angeknurrt

    Verhalten gegenüber Kindern: unbekannt

    Verhalten gegenüber anderen Hunden: an der Leine teilweise aggressiv

    Verhalten gegenüber anderen Tieren: unbekannt

    Ängste: keine bekannt

    Grundgehorsam/Leinenführigkeit: „sitz“ macht er schon sehr gut, „bleib“ und „bei Fuß“ sowie Leinenführigkeit sind in Übung

    Spiel: ausgeprägter Spieltrieb im Haus

    Jagdtrieb: bis jetzt nicht festgestellt, aber wohl vorhanden

    Treppe: keine Probleme

    Alleinbleiben: noch keine Erfahrung

    Autofahren: kein Problem, sollte aber auf jeden Fall angeschnallt werden oder in Transportbox

    Stubenreinheit: Aufgrund seiner Aufgeregtheit draußen, „vergisst“ er oft sein großes Geschäft zu erledigen. Wir arbeiten aber dran

    Einzel-/Mehrhundehaltung: beides möglich

    Neues Zuhause: Für Marci wünschen wir uns verständnisvolle, hundeerfahrene Menschen, die ihm mit viel Liebe und Geduld auf den richtigen Weg bringen. Marci braucht Zeit und man sollte nichts von ihm erwarten, sondern ihn einfach so nehmen wie er ist. Er sucht ein Zuhause in einer ländlichen Gegend. Ein eingezäunter Garten sollte vorhanden sein.



    Wir könnten nach einer Vermittlung, keine Gewähr auf das Verhalten des Hundes geben. Die Beschreibung zeigt nur das Verhaltens in der Pflegezeit!

  5. #5
    Avatar von Pflegestelle
    Registriert seit
    09.04.2010
    Beiträge
    47.992

    Standard

    Hallo ihr lieben ich bin Marci

    so, mein erster Tagebucheintrag. Ich bin ganz aufgeregt. Ich habe leider eine nicht so schöne Vergangenheit und muss deshalb noch viel lernen. Ich lebe jetzt hier auf dem Dorf mit einem anderen Hund der Pajkos heißt und ein Zweibeiner der mit mir spielt, spazieren geht und so komische Sachen wie "Sitz" und "Leinenführigkeit" mit mir trainiert. Hier ist es schön ruhig, das gefällt mir gut. Hier gibt es viel Wald und Feld. Da gibt es ne Menge zu erforschen. Wir gehen im Moment noch sehr früh und abends spät. Da ist es nicht so warm und ruhiger ist es auch. Weil es alles noch so neu für mich ist, bin ich noch so doll aufgeregt wenn wir draussen sind. Deshalb müssen wir die Leinenführigkeit auch trainieren sagt der Zweibeiner. Naja, in Verbindung mit Leckerlies lass ich mir das gefallen. Aber das ist schon ganz schön anstrengend kann ich euch sagen. Heute Abend waren wir im Feld. Da sind der Zweibeiner und ich ein bisschen gelaufen. Das hat mir viel Spaß gemacht. Der Zweibeiner konnte nur irgendwann nicht mehr. Er meinte er bräuchte ein Sauerstoffzelt... So, mein Happenpappen habe ich schon erlegt, jetzt spielen wir vielleicht noch ein wenig und dann werde ich mich zur Ruhe begeben. Ist eben alles noch neu und sehr aufregend für mich.

    Bis die Tage ihr lieben euer Marci









  6. #6
    Avatar von Pflegestelle
    Registriert seit
    09.04.2010
    Beiträge
    47.992

    Standard

    Hallo ihr lieben hier ist wieder Marci

    Uiuiui hier gibt es soo viele neue und interessante Sachen für mich zu erforschen. Ich bin jetzt zwar schon ein paar Tage hier, aber trotzdem bin ich immer noch so furchtbar aufgeregt. Irgendwo gibt es immer noch was neues zu entdecken. Deshalb üben wir viele Dinge drinnen, da bin ich ruhiger und nicht so abgelenkt. Der Zweibeiner nimmt zum Beispiel ein Leckerlie zwischen die Finger und hält es mir vor die Nase. Aber anstatt es mir zu geben, spaziert er damit durch's Haus und lässt mich hinterherlaufen. "Bei Fuss gehen üben" nennt der das. Naja solange ich dann hinterher mein Leckerlie bekomme. Danach toben wir dann ordentlich, das macht mir am meisten Spass. Wer arbeitet soll danach auch seinen Spass haben sagt der Zweibeiner. So, trainieren macht ganz schön müde und hungrig natürlich. Leider habe ich mein Happenpappen heute schon erlegt. Aber wenn wir lieb waren, dann gibt es gleich noch ein Betthupferl. Danach hau ich mich in die Falle, morgen heisst es wieder früh raus.

    Also, bis die Tage euer Marci

  7. #7
    Avatar von Pflegestelle
    Registriert seit
    09.04.2010
    Beiträge
    47.992

    Standard

    Hallo hier ist wieder euer Marci

    Da es die Tage so heiss war, haben wir drinnen ordentlich trainiert. Naja, ich habe mir zumindest grosse Mühe gegeben. Aber es gab immer Belohnung, also kann es nicht so schlimm gewesen sein. Ich soll jetzt immer vor dem Auto warten bis ich einsteigen darf. Das klappt schon ganz gut sagt der Zweibeiner. Beim aussteigen geht's mir meistens zu langsam. Dann sagt der Zweibeiner immer "Marci, einen Augenblick, wir müssen dich erst abschnallen." Keine Ahnung, warum das so lange dauert, nur weil sich die Leine so ein wenig verheddert hat... Dann geht es ins Feld. Da kann ich dann erstmal in Ruhe Zeitung lesen und absitzen.
    Auf dem Rückweg laufen wir die letzten 200-300 Meter immer. (Länger kann der Zweibeiner glaube ich nicht mehr) "Damit ich mich nochmal ordentlich auspower" heisst es dann. Ich muss mich dann hinsetzen, der Zweibeiner ist mal wieder dabei die Leine zu entwirren und dann geht's los. Dann ruft der Zweibeiner wieder, nicht so schnell und dass er nicht hinterher kommt. Der weiss auch nicht was er will, wie kann der mit seinen langen Beinen nur so langsam sein?
    Heute morgen sind wir ganz früh durch den Ort spaziert. War alles neu, da gab es ordentlich was zu schnuppern und zu markieren. Als wir wieder zu Hause waren, gab es hier ein heftiges Gewitter, hat mich aber nicht gestört. Hab einfach weiter gedöst.
    So, inzwischen ist es kühler geworden, dann geht es gleich nach draussen. Danach gibt's Fressi und wenn wir brav waren,(was wir ja immer sind) heute abend noch ein Betthupferl für uns.

    Bis die Tage euer Marci



+ Antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Axxa - Labrador aus Tierschutz übernommen!
    Von Mein Tagebuch im Forum RiN - Tagebücher!
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.08.2023, 06:25

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein