+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Lolly - Labrador aus Tierschutz übernommen!

  1. #1
    TEAM Forumsleitung
    Registriert seit
    18.12.2014
    Beiträge
    12.126

    Favorite Lolly - Labrador aus Tierschutz übernommen!



    Information über den Hund:
    Name: Lolly
    Rasse: Labrador
    Geschlecht: Hündin
    Alter:
    10.01.2021
    Kastriert: ja
    Rückenhöhe: 54 cm
    Gewicht: 27 kg

    Dieser Hund wurde mit gültigen europäischen TRACESPAPIEREN
    verbracht!

    Tierärztliche Grundversorgung:
    geimpft, gechipt, EU Pass, Wurmkur, Flohprophylaxe, siehe Kastration,
    tierärztlich in der Pflegezeit versorgt.

    Aktuelle Situation:
    PLZ: 490..
    Pflegefamilie: Ja

    Kontakt:
    Bitte füllen Sie bei Interesse unverbindlich den Bewerbungsbogen für
    diesen Notfall aus.
    Sie finden ihn auf unserer Webseite:
    http://www.retriever-in-not.de/notfaelle.html

    Die Rechte an den Bilder in diesem Tagebuch liegen bei Retriever in Not e.V., dem Tierheim Bratislava und der jeweiligen Pflegestelle.

  2. #2
    TEAM Forumsleitung
    Registriert seit
    18.12.2014
    Beiträge
    12.126

    Standard

    So vermitteln wir unsere Hunde...

    Seien Sie sich ihrer Verantwortung bewusst, wenn Sie sich für einen Hund entscheiden. Diese Verantwortung tragen Sie eine lange Zeit. Der Unterhalt eines Hundes kostet viel Geld. Angefangen von der Grundausstattung von Körbchen, Halsband, Leine, über Spielzeug bis zu Hundeschule, Tierarzt, Futter und vielem mehr.

    Haben Sie jeden Tag die Zeit, die ein Hund braucht, um sich richtig zu entwickeln? Bekommt der Hund genügend Auslauf? Und wo bleibt ihr Familienmitglied in ihrer Urlaubszeit? Hat ein Hund auch den richtigen Stellenwert in Ihrer Familie?

    Zu viele Hunde sitzen im Tierheim oder werden unter den unmöglichsten Vorwänden abgegeben. Ein Wechsel in eine neue Familie, mit anschließendem Zurück, möchten wir unseren Hunden im Vorfeld ersparen.
    Seien Sie sich auch bewusst, dass Sie bei uns nicht den Traumhund für kleines Geld kaufen können. Unsere Schützlinge sind genetische und gesundheitliche Wundertüten, die fast ausschließlich aus unkontrollierten Zuchten, mit schlechten Haltungebedingungen stammen. Die Liebe zum Tier steht bei unseren Vermittlungen absolut im Vordergrund.

    Bevor Sie von uns einen Hund vermittelt bekommen, müssen schon viele Faktoren gut zusammen passen.

    Bedenken Sie, dass es sich bei unseren Hunden um Notfallhunde handelt, das möchten wir immer wieder betonen, es sind Notfälle!!! Wir vermitteln entlassene Hunde aus Qualzuchten oder schlechten Haltungen und Hunde, die aus einer Notsituation abgegeben werden. Selten sind es Welpen oder Traumhunde, die von einer Familie in die andere wechseln. Unsere Hunde bedürfen oft einer Pflege oder Sozialisierung.

    Sie sind oft nicht stubenrein, nicht leinenführig, krank oder nicht erzogen. Jeder, der von Retriever in Not einen Hund anvertraut bekommen hat, weiß wovon wir sprechen. Es hat aber auch etwas Positives, die Zuchthunde sind sehr liebe Hunde und sie sind alle sehr dankbar, wenn man ihnen die richtige Pflege, Verständnis und Liebe entgegenbringt.

    Wir arbeiten immer mit einem Kontaktbesuch im Voraus, weil wir gerne wissen möchten, wo unsere Hunde ein neues Zuhause finden werden.
    Nach einem positiven Verlauf dieses Besuchs dürfen Sie den Hund in seiner Pflegestelle besuchen und können ihn bei gegenseitiger Sympathie gleich mit zu sich nach Hause nehmen. Dazu wird Ihnen der Tierschutzvertrag ausgehändigt. Der Tierschutzbeitrag ist sofort bei Übergabe des Hundes in bar zu zahlen.

    Der von uns erhobene Tierschutzbeitrag deckt in der Regel die in Deutschland üblichen Kosten für Impfen, Wurmkur, Chippen und Kastration nicht ab.

    Sollte der Hund nicht kastriert sein, bekommen Sie eine Kastrationsauflage. Auf diese Weise möchten wir sicherstellen, dass mit unseren Hunden nicht weiter vermehrt wird.

    Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass sich unsere ausländischen Tierschutzhunde unmittelbar vor der Einreise, noch mit landestypischen Mittelmeerkrankheiten, infizieren können. Daher empfehlen wir, die Hunde nach 6 Monaten auf Mittelmeerkrankheiten testen zu lassen. Erst dann ist ein Test aussagekräftig. Halten Sie Rücksprache mit ihrem Tierarzt, ob bis zum Test eine Prophylaxe durch eine monatliche Gabe von Advocate gegeben werden soll.

    Unsere Hunde sind alle geimpft und gechipt, viele kastriert, aber sie sind nicht HD geröntgt und haben keine Zuchtpapiere. Wir klären in einem persönlichen Gespräch über uns bekannte Krankheiten auf, können aber keine Gesundheitsgarantie auf den Hund geben. Machen Sie sich also vor einer Bewerbung klar, dass u.U. weitere Tierarztkosten auf Sie zukommen können.

  3. #3
    TEAM Forumsleitung
    Registriert seit
    18.12.2014
    Beiträge
    12.126

    Beitrag

    Könnten Sie sich vorstellen für einen anderen Notfall Pflegestelle zu werden?

    Wir suchen immer Pflegestellen, die uns bei der Pflege der Zuchthunde und anderer Notfallhunde unterstützen, die wir betreuen. Wenn Sie sich dafür interessieren, lesen Sie sich bitte zunächst in Ruhe unsere Infoseite zum Thema Pflegestellen durch. Hier informieren wir Sie über die Aufgaben und Anforderungen, die wir von Ihnen als Pflegestelle erwarten. Wenn Sie sich entschieden haben, Pflegefamilie für einen Hund zu werden, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular für Pflegestellen aus.

    Infoseite

    Bewerbungsbogen

  4. #4
    TEAM Forumsleitung
    Registriert seit
    18.12.2014
    Beiträge
    12.126

    Beitrag

    Profil:
    Stand 22.03.24

    Wesen: Liebe suchend aber auch dominant

    Verhalten gegenüber Erwachsenen: aufgeschlossen und freundlich

    Verhalten gegenüber Kinder: wie bei Erwachsenen

    Verhalten gegenüber anderen Hunden: nach Eingewöhnung kein Problem

    Lebt im Pflegehaushalt mit einer Katze zusammen? Nein

    Ängste: bisher keine

    Grundgehorsam/Leinenführigkeit: muss beides noch geübt werden, zieht noch sehr an der Leine

    Spiel: kein Problem solange kein Futter im Spiel ist

    Jagdtrieb: bisher immer abrufbar

    Treppe: kein Problem

    Alleinbleiben: jammert und möchte flüchten

    Autofahren: gefällt ihr nicht, macht sie aber ohne Probleme

    Stubenreinheit: Nach Eingewöhnung kein Thema mehr

    Einzel-, Mehrhundehaltung: lebt mit drei Labradordamen in der Pflegestelle, wurde aber gerne Prinzessin sein

    Neues Zuhause: Lolly wünschen wir ein Zuhause wo sie immer dabei sein kann. Über Kinder ab Grundschulalter, einem eingezäunten Garten und Menschen mit viel Zeit und Freude an gemeinsamen Unternehmungen würde sie sich freuen.



    Wir könnten nach einer Vermittlung, keine Gewähr auf das Verhalten des Hundes geben. Die Beschreibung zeigt nur das Verhaltens in der Pflegezeit!

  5. #5
    Avatar von Pflegestelle
    Registriert seit
    09.04.2010
    Beiträge
    49.005

    Beitrag

    Lolly ist am Samstag, 16.03.2024 bei uns eingezogen,

    Nachdem der ganze Stress abgeklungen ist, zeigte sich eine sehr entspannte und liebevolle Hündin.



    Dank meines bekannten Kreises stellte sich heraus, dass sie einige Kommandos auf Russisch/Polnisch sogar schon beherrscht.

    Wenn es ums Futter geht, hat sie etwas Verteidigungsverhalten (beschränkt sich aufs Knurren) anderen Hunden gegenüber, woran wir aber arbeiten, da sie aktuell in einem Rudel mit 3 weiteren Labrador Damen ist. Daher kann ich gleich mitteilen, dass sie super verträglich ist.






    Sie ist stubenrein und apportiert gerne. Die Leinenführigkeit ist ein Thema, was akut geübt werden muss.

    Alles in allem ist sie aber ein total liebe suchender und entspannter Hund, der keine Angst oder Aggressionsprobleme mit sich bringt.





    Ein Bad hat sie auch geduldig über sich ergehen lassen.


  6. #6
    Avatar von Pflegestelle
    Registriert seit
    09.04.2010
    Beiträge
    49.005

    Standard

    Lolly - wir nennen sie Heidi, da ihr Name zu Missverständnissen unter unseren Hunden führte, da dieser Name zu einem Namen der anderen Hunde zu identisch war.

    Ihren Namen nimmt sie gut an, der Rückruf übers Pfeifen saß und sitzt seit Tag 1. super.

    Mittlerweile ist es sogar mit dem Futter entspannter geworden, sodass sie sich eine Leckmatte mit einer anderen Hündin teilen kann.



    Kleine Kinder sind auch zu Besuch gewesen und überhaupt kein Problem, komischerweise funktioniert im Garten das an der Leine laufen, mit Kind super.





    Im normalen Alltag benutzen wir mittlerweile ein Halti welches den druck und Stress für uns beide bei unseren Gassirunden minimiert.

    Sie ist ein Hund, der viel kuscheln möchte und zu jedem Zeitpunkt Nähe sucht und überall dabei sein möchte.






    Wenn ich nicht zu Hause bin, jammert sie ein bisschen und versucht bei jeder Möglichkeit das Weite zu suchen so das sie uns schon 2-mal entwischt ist, aber immer gesund und munter wieder gebracht wurde durch die Nachbarn (Wir wohnen am Wald, dort war sie freudig am herum schnüffeln). Das heißt, dass wir Türen immer abschließen und wachsamer sein müssen.

    Ich würde empfehlen, das Lolly ein zu Hause braucht, wo sie die kleine Prinzessin ist mit viel Liebe und Zuneigung.

    Ich bin wirklich erstaunt, dass ein Hund, der so viel mitgemacht hat, so ein großes Herz mitbringt und sich so entspannt integriert wenn sie nach kurzer Zeit angekommen ist.


  7. #7
    Avatar von Pflegestelle
    Registriert seit
    09.04.2010
    Beiträge
    49.005

    Beitrag

    Aktuell können wir nicht viel berichten,

    Da leider alle unsere Hunde an einer Infektion erkrankt sind und in häuslicher und Garten Quarantäne sind.
    Tierarzt besuche und Spritzen so wie Medikamente und Saft nehmen sind für Lolly gar kein Problem.
    Sie hat unsere andere Hündin Lotti bei unserem Tierarztbesuch abgeschleckt, weil Lotti so Angst vor der Tierärztin hatte, wirklich süß.


    Sobald alle wieder fit sind, berichten wir weiter!

  8. #8
    Avatar von Pflegestelle
    Registriert seit
    09.04.2010
    Beiträge
    49.005

    Beitrag

    Hallo,

    Unseren Hunden geht es schon viel besser, leider sind sie noch nicht ganz gesund. Der Zwingerhusten, den uns Lolly mitgebracht hat, ist eine ganz schön hartnäckige Krankheit.
    Aktuell wird viel geschlafen, aber auch getobt und gerannt.





    Der Husten geht zurück und die Hunde werden wieder munter. Ungünstigerweise ist der Zwingerhusten sehr ansteckend, weshalb wir noch nicht weiter an der Leinenführigkeit arbeiten konnten.




    Aber bald legen wir wieder los und die tägliche Gassi Route kann wieder beschnuppert werden. Denn die letzten Tage war der Garten der einzige Kontakt mit der Welt da draußen.



    Das Antibiotikum wirkt gut und wird jeden Morgen und Abend auf einem kleinen Stück Brot mit Leberwurst vernascht.

    Lollys Leidenschaft ist es, Socken zu klauen und diese in ihrem Korb zu verstecken. Gerne durch schnuppert sie auch die Wäschekörbe und bringt die darin liegende Wäsche zum Frauchen.



    Schön ist es, dass sie immer mehr vertrauen gewinnt und sich tief entspannen kann. Auch wenn mal Trubel um sie herum ist.

+ Antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Marci - Labrador aus Tierschutz übernommen!
    Von Mein Tagebuch im Forum RiN - Tagebücher!
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 07.04.2024, 09:56
  2. Torpilla - Labrador aus Tierschutz übernommen!
    Von Mein Tagebuch im Forum RiN - Tagebücher!
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 25.03.2024, 13:45

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein